Beim Schwung holen lenken (einbeinig)
Results 1 to 8 of 8

Thread: Beim Schwung holen lenken (einbeinig)

  1. #1
    New Member
    Join Date
    May 2012
    Location
    Germany
    Posts
    5

    Default Beim Schwung holen lenken (einbeinig)

    Hi!

    Bevor ich mir auf Englisch einen abbreche, versuch ich's mal hier.

    Wie lenke ich mit einem Skateboard einbeinig, also beim Beschleunigen bzw. wenn ich mit dem anderen Bein Schwung hole?

    Ich schaffe das zwar ein wenig, indem ich den auf dem Board stehenden Fuß seitlich kippe und damit das Board ebenfalls etwas kippe, aber das ergibt den Wendekreis einer 747, das kann's so ja nicht sein.

    Ich gehöre mutmaßlich zum älteren Eisen, bin vor sehr, sehr vielen Jahren mal ein wenig Skateboard gefahren, also schlichtweg auf Straßen und Garagenhöfen und habe damals die eh sehr weichen Lenkgummis kaum angezogen, ich hatte also schon damals oben genanntes Problem.
    Seit einigen Jahren fahre ich E-Skateboard, aber da gibt es dieses Lenkproblem (und einige andere Probleme) nicht.
    Jetzt versuche ich mich seit ca. einer Woche auf einem Retro-Board und könnte durchdrehen wegen dieser Lenkklamotte.
    Der Verkäufer im Laden meinte bei obiger Geschichte jedoch, ich benötige harte Lenkgummis (Plastik?), nicht weiche. Und das bade ich nun aus. Wären extrem weiche Gummis nicht eine Lösung?
    Oder eine andere Technik? Video-Links?

    Bye

  2. #2
    Chillin'
    SantaCruz's Avatar
    Join Date
    May 2011
    Location
    Germany
    Age
    28
    Posts
    1,054

    Default

    Also normalerweies sind das zwei unterschiedliche aktionen, entweder beschleunigen oder lenken. Oder versteh ich da grad irgendwie was falsch?

  3. #3
    New Member
    Join Date
    May 2012
    Location
    Germany
    Posts
    5

    Default

    Auf ebener Strecke: ja.
    Im Gefälle: ja.
    Bei Steigung, auf geplasterten Gehweg u.ä.: effektiv betrachtet "nein".

    Wenn mich eine Steigung, insbesondere in Kombination mit gepflasterten Gehwegen, sehr stark ausbremst, müsste ich mich ja alle eineinhalb Meter immer wieder in eine andere Position wuchten: Schwung holen, wieder aufs Board hüpfen, wieder drehen und Schwung holen, wieder aufs Board hüpfen usw usw., und selbst damit komme ich in der Situation nur auf Schneckentempo.
    Ich fahre nicht auf ebenen, glatten Plätzen, sondern querdurchsbeet mit einem Ziel (Arbeit, einkaufen usw.)

    Beispiel aus der Praxis:
    Wohngebiet mit gepflasterten Gehwegen, kurze Straßenabschnitte, eine Straße trifft im 90° Winkel auf die nächste Straße, das Ganze mit leichter Steigung. Da muss ich quasi absteigen, damit ich um die Kurve komme, und das an jeder Ecke.
    Wenn nur ein Fuß in Längsrichtung auf dem Brett steht, reicht die seitliche Gewichtsverlagerung bzw. die Breite der Fußsohle nicht aus, um das Brett ausreichend zu kippen. Auch ein seitliches Verschieben des Fußes auf dem Brett, um somit dieses einseitig stärker zu belasten, gelingt mir nur recht ungenau bzw. bringt schnell die Räder der gegenüberliegenden Seite zum Abheben.
    Ich hoffe, dass ich nur die falsche Technik anwende.

  4. #4
    Chillin'
    SantaCruz's Avatar
    Join Date
    May 2011
    Location
    Germany
    Age
    28
    Posts
    1,054

    Default

    Naja du "hüpfst" ja nicht aufs board, sonder stellst ganz simpel deinen Fuß wieder drauf^^ Wirklich lenken wirst du nicht können wenn du gleichzeitig pushst.
    Was dir vllt helfen kann sind weiche räder und weich eingestellte Achsen, damit du weniger geschwindigkeit verlierst und leichter kurven fahren kannst.

  5. #5
    New Member
    Join Date
    May 2012
    Location
    Germany
    Posts
    5

    Default

    Weiche Räder habe ich bereits (soweit ich das beurteilen kann) mit 78a, Durchm. 60mm, Auflage 43mm
    am
    skatedeluxe.de/product_info.php/info/p45942_Santa-Cruz-x-The-Simpsons-Bart-Model-8-8-x-27-Cruiser-green.html
    Die sind so weich, da brechen schon Stücke raus, lange halten die nicht mehr.

    Ich habe heute mal die originalen gelben Lenkgummis eingesetzt, die lt. Verkäufer zu weich für mich sind.
    Vorteil: mein Lenkproblem ist etwas geringer geworden. In Kombination mit seitlichem Versetzen des Fußes auf dem Board klappt das ganze nun etwas besser.
    Nachteil: beim "einfüßigen" Lenken kippt schnell ein Vorderrad hoch, bisher ohne weitere Folgen.

    Ich empfinde aber auch diese Lenk"gummis" noch als hart. Die, welche ich damals an meinem Plastik-Board hatte, waren eindeutig aus weichem Gummi. Ich habe die bildlich vor Augen, ziemlich zerquetschte Gummipuffer.
    Diese hier an meinem Santa Cruz fühlen sich mehr nach Plastik als nach Gummi an.

    Welche Lenkgummis sind definitiv richtig weich?

  6. #6
    Dr. Ska-Ctopus
    TGIMUNDAY's Avatar
    Join Date
    Sep 2007
    Location
    Northern New Jersey
    Age
    31
    Posts
    8,375

    Default

    Hinga dinga durgen.
    Check out the Official Longboarding Thread: http://www.skaterscafe.com/showthread.php?t=108102

    Quote Originally Posted by SkateboardG View Post
    Only a couple of us can fly, R-Kelly & Michael Jordan in his prime.


  7. #7
    Wutrulookinat? Toph's Avatar
    Join Date
    Jul 2011
    Location
    Farmington, NY
    Age
    28
    Posts
    313

    Default

    Google translate sucks I still couldn't figure out wtf is going on.
    "If you fill your bowl too much, it will spill." - Lao Tzu

  8. #8
    New Member
    Join Date
    May 2012
    Location
    Germany
    Posts
    5

    Default

    Hi
    Quote Originally Posted by TGIMUNDAY View Post
    Hinga dinga durgen.
    No, I think spongebob is not the guy who is able to explain to me how I can push and steer the board simultaneously on curved roads / curved sidewalks, and which bushings (doh-dohs?) are really soft rubber, not plastic

Posting Permissions

  • You may not post new threads
  • You may not post replies
  • You may not post attachments
  • You may not edit your posts
  •